npd-oberland.de - NPD-Kreisverband Oberland

30.09.2022

Ein unglaub­licher Anschlag

Lesezeit: etwa 8 Minuten

Es ist ein unglaub­licher Anschlag! Wer auch immer für die Zerstörung der Gasleitungen Nordstream eins und zwei in der Ostsee verant­wortlich ist, dieser will die totale Eskalation. Und er will Deutschland – die deutsche Wirtschaft und das deutsche Volk – treffen.Dieser Anschlag wird nachhaltige und unüberschaubare Folgen für unser Land haben.Ja, durch Nordstream eins kommt seit einigen Wochen kein russisches Erdgas mehr in der deutschen Übernah­mestation Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern an, Nordstream zwei wurde nach seiner Fertig­stellung vor fast einem Jahr aus politischen Gründen überhaupt nicht in Betrieb genommen.Trotzdem konnte man die Hoffnung haben, daß bei geänderten politischen Verhältnissen in Rußland oder Deutschland in der Zukunft beide Pipelines unser Land mit Erdgas versorgen. Dieser Hoffnung gaben auch die Demonstranten der letzten Wochen gegen die Energiepolitik der Bundes­regierung Ausdruck. Allein im kleinen Lubmin waren es in der vergangenen Woche auf einer Demonstration 3000 Menschen, welche u.a. auch die Öffnung von Nordstream zwei und ein Ende der für Deutschland selbstmörderischen Sanktionen gegen Rußland forderten. Diese Hoffnungen sind mit den Explosionen auf dem Grund der Ostsee mit zerstört worden. Die Brücken in die Vor-Ukrainek­riegszeit sind damit endgültig abgebrochen. Der russische Eigentümer Gazprom wird Nordstream zwei sicher nicht reparieren – 14 Milliarden Euro vernichtet. Nordstream eins dürfte auch aufgegeben werden, wenn keine Aussichten auf einen wirtschaft­lichen Betrieb in naher Zukunft bestehen.Das bedeutet, daß sich die deutsche Wirtschaft und die Privat­haus­halte dauerhaft auf hohe Gas- und Strompreise, sowie hohe Kosten von auf Grundlage von Erdgas herge­stellten Produkten einstellen muß. Denn das Flüssiggas (LNG), welches sich die Bundes­regierung aus aller Welt zusam­menbettelt, ist um ein vielfaches teurer, als das russische Erdgas: alle Kalkulationen von Großverbrauchern, wie dem Chemieunter­nehmen BASF, sind damit Makulatur. Denn Erdgas ist in erster Linie ein wertvoller ... ...mehr erfahren


Meldungen & Berichte

weitere Meldungen
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: